FZH GmbH – neue Site
REACH-Verordnung

 

 

 



Entsprechend Artikel 33 der REACH-Verordnung besteht für uns die Pflicht, Informationen über besonders besorgniserregende Stoffe, die in Erzeugnissen enthalten sein können, weiterzugeben.

Wir als Lohnfertiger verwenden generell nur von Ihnen definierte Materialien. Daher gehen wir davon aus, dass Sie sich über die Zusammensetzung im Klaren sind. Darüber hinaus möchten wir Sie dennoch hiermit infomieren.

Erzeugnisse, die eine Konzentration besagter Stoffe von mehr als 0,1 Massenprozent enthalten, müssen entsprechend benannt werden. Die besonders besorgniserregenden Stoffe, auch Substances of Very High Concern, kurz SVHC genannt, werden von der Europäischen Chemikalienagentur erfasst und in einer Liste („Kandidatenliste“) veröffentlicht.

Wir möchten Sie daher gemäß unserer Informationspflicht nach Artikel 33 der REACH-Verordnung informieren, dass in den, in diesem PDF Dokument aufgelisteten Werkstoffen ein Blei-Anteil größer 0,1 Massenprozent enthalten sein kann.

Bei Bedarf können wir Ihnen für definierte Legierungen Informationen zum sicheren Umgang mit bleihaltigen Werkstoffen zur Verfügung stellen.

 

 

Ihr Ansprechpartner:
FZH Maschinenbau GmbH
Burgweg 2
D-54619 Großkampenberg
info@fzh-gmbh.de